In der nawiwerft bauen die Jugendlichen Arduino-basierte Roboterfahrzeuge

In der nawi:werft entwicklen, programmieren und basteln Jugendliche zum Beispiel kreative Roboterfahrzeuge

nawiwerft

Einblicke in die Welt des Programmierens und der Robotik

Um sich in einer zunehmend von der Digitalisierung beeinflussten Welt zurechtzufinden sollten Schülerinnen und Schüler erfahren, welche Mechanismen sich hinter den Black Boxen unseres Alltags wie dem Smartphone, dem Smart Home oder der digitalen und automatisierten Arbeitswelt verstecken. Dazu gehört, dass sie im Laufe ihrer Schulzeit zumindest die Grundprinzipien hinter dem Wandel zur digitalen Gesellschaft kennengelernt haben.

Das Angebot der nawi:werft richtet sich vorrangig an Gemeinschaftsschulen. Es führt Schülerinnen und Schüler spielerisch an das Programmieren heran und eröffnet ihnen so hervorragende Möglichkeiten. Durch die praktische Arbeit mit Microcontrollern und Minirobotern lernen sie die Logik und die Sensorik hinter unserer digitalen Welt auf einfache wie anschauliche Weise kennen. Gleichzeitig ermöglicht der Einblick in das Themenfeld des Programmierens und der Robotik den Jungen und Mädchen einen leichteren Einstieg in neu entstehende und sich grundlegend verändernde Berufsbilder.

 


Angebote

Unsere Angebote richten sich an ganze Schulklassen vorrangig an Gemeinschaftsschulen. Je nach Klassenstärke wird die Lerngruppe in Kleingruppen aufgeteilt.

Die Ozobot Fabrik: Wie arbeitet ein Logistikroboter? (Klassenstufe 6 bis 9)
Die Miniroboter Ozobot lernen Schulklassen in der nawi:werft kennen

Einstieg in das Programmieren - Der Miniroboter Ozobot

An ihrem Labortag in der nawi:werft erleben die Schülerinnen und Schüler innerhalb kürzester Zeit sichtbare Erfolge bei der Programmierung des Miniroboters Ozobot. Dafür nutzen sie die grafische Programmieroberfläche Ozoblockly. So können Programmierbausteine in verschiedenen Schwierigkeitsniveaus per Drag und Drop zusammengefügt werden.

Der halbkugelförmige Ozobot ist mit mehreren Sensoren ausgestattet und sofort einsatzbereit. Er kann aber technisch nicht mehr verändert werden. Am Ende des Schülerlabortages simulieren die Jungen und Mädchen mit ihren programmierten Ozobot die Arbeit eines Logistikroboters.

Kontakt und Buchung Angebot Ozobot
Kieler Forschungswerkstatt
nawi:werft
info@forschungs-werkstatt.de
0431-880 5916

Wie baue und programmiere ich ein Arduino Roboterfahrzeug? (Klassenstufe 6 bis 9)
Mit der Plattform Arduino bauen Schilklassen in der nawi:werft selbstprogrammierte Roboterfahrzeuge

Umsetzung von Robotik-Projekten mit dem Arduino

Mit der Open-Source-Plattform Arduino können die Schülerinnen und Schüler umfangreichere Projekte umsetzen. Ausgehend von einfachsten Programmierbausteinen erlernen die Jugendlichen in der nawi:werft in kurzer Zeit einfache Ampelschaltungen und entwickeln kleine Roboter. Dabei kombinieren sie Grundkenntnisse des Programmierens mit technischen sowie naturwissenschaftlichen Aufgabenstellungen und realisieren so kostengünstig, nachhaltig und kreativ Produkte.

Vom Holzbrett zum fahrenden Roboter

Zu Beginn ihres Besuchstages erhalten die Schulklassen Boxen mit den benötigten Materialien. Daraus entstehen im Verlauf des Vormittags Roboterfahrzeuge, die grade Strecken zurücklegen und Gegenständen ausweichen können. Um ihre Arduinofahrzeug weiterzuentwickeln und aufwändigere Funktionen zu programmieren, dürfen die Schulklassen diese im Anschluss an ihren Besuch in der Kieler Forschungswerkstatt mitnehmen. Jede Klasse erhält hier für einen Klassensatz mit Material für bis zu 10 Fahrzeuge. Bei der Fortführung im Unterricht unterstützen Studierende der Informatik sowie der Ingenieurswissenschaften die Lehrkräfte bei Bedarf auch nach dem Besuch in der Kieler Forschungswerkstatt für ein bis zwei Stunden in der Schule.

Bei einer öffentlichen Veranstaltung im Juni 2020 haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Ihre Fahrzeuge bei einem Wettbewerb in Kiel zu präsentieren. Weitere Information zu dieser Veranstaltung folgen in Kürze.

Kontakt und Buchung Angebot Arduino
Kieler Forschungswerkstatt
nawi:werft
info@forschungs-werkstatt.de
0431-880 5916

Derzeit können wir leider keine Nachmittagsprogramme zur Robotik im Schülerforschungszentrum anbieten.

In der Kieler Forschungswerkstatt bieten wir nicht nur Programme für Schülerinnen und Schüler an. Auch Lehrerinnen und Lehrer können bei uns neue Anregungen und Impulse für ihren Unterricht erhalten.

Durch unsere Lehrerfortbildungen bekommen Sie die Möglichkeit sich über aktuelle Forschungsthemen zu informieren. Sie erhalten wertvolle Tipps und Anregungen, wie Sie diese in den Unterricht integrieren und an Lehrplanthemen angliedern können.

Fortbildung zu Sensorik und Micro Controlling im naturwissenschaftlichen Unterricht
Fortbildung zu Sensorik und Micro Controlling im naturwissenschaftlichen Unterricht

Live aus dem Flaschengarten

Die nawi:werft lädt am Mittwoch, 5. Mai, von 15 bis 18 Uhr zu einer Online-Fortbildung im Bereich Naturwissenschaften ein. Am Beispiel des CO2-Sensors und des Biologie-Projektes "Live aus dem Flaschengarten", erfahren Lehrerinnen und Lehrer hier mehr über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des Micro Controllings, der Sensorik und der elektronischen Datenerfassung im naturwissenschaftlichen Unterricht. So lernen die Teilnehmenden in der dreistündigen Veranstaltung, wie Experimente und Phänomene im naturwissenschaftlichen Unterricht mit wenig Aufwand sichtbarer sowie begreiflicher werden und gleichzeitig eine Förderung des Forschenden Lernens und Arbeitens erfolgt.

Mehr Infos zur Fortbildung im folgenden Video:

Angebot Sensorik und Micro Controlling im naturwissenschaftlichen Unterricht im Überblick:

  • Was: Fortbildung zu Sensorik und Micro Controlling im naturwissenschaftlichen Unterricht
  • Wann: Mittwoch, 5. Mai, 15 bis 18 Uhr
  • Wo: online
  • Leitung: Julia Schulz (OER-Projekt fOERde) und Frank Lüthjohann (nawi:werft der Kieler Forschungswerkstatt)

Vorkenntnisse im Bereich Coding und Elektronik werden nicht benötigt.

Anmeldung:
Die Anmeldung ist ab sofort unter der Buchungsnummer NAT0262 bei formix möglich.

Kontakt:
Frank Lüthjohann
luethjohann@leibniz-ipn.de

Zusätzliche Informationen

Vor der Online-Fortbildung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei ein Paket mit Materialien an ihre Schule geschickt. Enthalten sind der Micro Controller Arduino, ein CO2-Sensor, ein Display sowie ein SD-Kartenmodul. Pro Schule wird maximal ein Materialpaket verschickt. Mehr Informationen dazu in der Angebotsbeschreibung bei formix.

Bis zur Veranstaltung am 5. Mai müssen die Teilnehmenden außerdem bitte Folgendes organisieren:

  • eine kleine Zimmerpflanze und/oder
  • einige frische Spinatblätter oder ähnliches und/oder
  • Elodea und/oder
  • gekeimte Kressesamen
  • ein entsprechend großes Gefäß, dass sich mit Frischhaltefolie und Gummiband luftdicht verschließen lässt

Am Veranstaltungstag führen Julia Schulz und Frank Lüthjohann gemeinsam mit den Teilnehmenden Schritt für Schritt den Aufbau sowie die Experimente durch und besprechen diese. Die letzte Stunde der Fortbildung steht für individuelle Fragen zur Verfügung.

Im Anschluss an die Veranstaltung und auch für eine praktische Durchführung des Vorhabens an der Schule, steht das Team der nawi:werft gerne zur Verfügung.

Um das Thema Robotik in den naturwissenschaftlichen Regel- und Wahlpflicht Unterricht integrieren zu können, haben wir begonnen weiterführendes Material zu erarbeiten. Neben fachdidaktischen Überlegungen resultiert dieses aus den praktischen Erfahrungen zahlreicher Schulklassenbesuche und freier Nachmittagsangebote zur Robotik in der nawi:werft.

Unser Ziel ist es, vor allem fachfremden Lehrkräften die Möglichkeit zu bieten, das spannende Thema Robotik sowie den Einsatz von Microcontrollern mit klassischen Angeboten des naturwissenschaftlichen Unterrichts zu verbinden.

Hier geht es direkt zur Material-Webseite.

Das bereitgestellte Material ist ausdrücklich zur Nutzung und gerne auch zur Weiterbearbeitung unter der Creative Common Lizenz (BY NC SA 4.0) gedacht

CC BY NC.


Die nawi:werft wird unterstützt von