klick! für die 10.-13. Klassenstufe

Im Programm klick erfahren Schülerinnen und Schüler mehr über die Nanowissenschaften

Freie Wahl des Lernortes

Das nanowissenschaftliche Programm klick! führen wir an zwei unterschiedlichen Lernorten durch. Entweder kommt das Team des klick!:labors mit dem Angebot zu Ihnen in die Schule oder Sie besuchen uns mit den Schülerinnen und Schülern in der Kieler Forschungswerkstatt. An beiden Orten durchlaufen die Jugendlichen identische Versuchsstationen. Bei der Durchführung in der Schulen entfallen auf das Programm zwei Doppelstunden bzw. insgesamt vier Schulstunden. Im Schülerlabor besuchen Sie uns von in der Regel 9 bis 14 Uhr.

Nano-Grundlagen, chemische Schalter und Videos aus der Forschung

Innerhalb des Angebotes lernen die Jungen und Mädchen verschiedene Bereiche aus dem Feld der Nanowissenschaften kennen. Folgende Experimente sind den jeweiligen Themenfeldern  zugeordnet:

Bereich 1: Nano-Grundlagen

  • Herstellung von Goldnanopartikeln
  • Computersimulationen
  • Kontaktwinkelmessung
  • Generierung von modifizierten Oberflächen

Bereich 2: Chemische Schalter

  • Alltagsschalter
  • Spiropyran: Schalten mit Licht
  • Farbe auf Knopfdruck: Schalten mit Strom

Bereich 3: Videos aus der Forschung

  • Fünf Videos, die als Einleitung in die Versuche dienen
    Die fünf- bis zehnminütigen Videos zu den Stationen stellen die aktuelle Forschung sowie den Arbeitsalltag von Forschenden vor. Sie zeigen viele unterschiedliche Facetten, wie beispielsweise die typischen Laborarbeiten, aber auch Besuche von Fachtagungen, das Geben von Seminaren und das Publizieren von Ergebnissen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten so die Möglichkeit in die Welt der Wissenschaft einzutauchen und einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt der Forschenden zu erhalten.
Im klick
Im Angebot klick! beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler mit Nanowissenschaften
Forschung im klick

Während des Thementages begleiten uns folgende Leitfragen:

  • Stationen zu Nano-Grundlagen:
    Was bedeutet Nanowissenschaft? Wie lassen sich die besonderen Eigenschaften der Nano-Welt erklären? Mit welchen Methoden und Verfahren lassen sich Nanostrukturen und Funktionen untersuchen? Wie können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler z.B. Oberflächen modifizieren?
  • Stationen zu chemischen Schaltern:
    Welche Prinzipien des chemischen und physikalischen Schaltens von Materie werden zur Konstruktion von (Nano)Schaltern ausgenutzt? Welche Alltagsprodukte gibt es in diesem Bereich bereits?
  • Videos aus der Forschung:
    Wie sieht der Arbeitsalltag von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus? Was sind typische Laborarbeiten? Welche Aufgaben müssen neben dem reinen Forschen außerdem bewältigt werden?

Beispiel aus Bereich 3: Chemische Schalter

Molekulare Schalter reagieren auf externe Reize wie Licht oder Temperaturveränderung mit einer optischen Änderung beispielsweise ihres Erscheinungsbildes. In diesem Themenbereich ergründen wir gemeinsam, welche Mechanismen einer Farbänderung zu Grunde liegen. Im Alltag nutzen wir diverse Schaltprodukte ganz selbstverständlich. Dazu gehören elektrochrome, abdunkelbare Rückspiegel in Autos, thermochrome Babylöffel oder Badeenten sowie photochrome Brillen. Selten hinterfragen die Nutzerinnen und Nutzer aber die damit verbundenen chemischen Zusammenhänge.