Licht und Schattenseiten von Nutzpflanzen (9. – 11. Klasse)

Kaffee ist eine der Nutzpflanzen, die wir in diesem Angebot genauer unter die Lupe nehmen

Schulklassen erfahren mehr über die drei Nutzpflanzen Banane, Kaffee und Ölpalme

Die Menschen nutzen Pflanzen seit jeher auf unterschiedliche Weise. Sie kleiden und ernähren uns, dienen als Baumaterial und zur Energiegewinnung. Auch als Medikamente oder auch als Droge verwenden wir sie. Durch den globalen Handel ist es inzwischen selbstverständlich geworden, dass wir auch tropische Pflanzen nutzen. Einige von ihnen sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. So ist in Deutschland mittlerweile Kaffee (noch vor Bier!) das beliebteste Getränk. Die Banane ist nach dem Apfel das am häufigsten gekaufte Obst und Palmöl findet man in jedem zweiten Supermarktprodukt. Genau diese drei Nutzpflanzen – Banane, Kaffee und Ölpalme – nehmen die Schülerinnen und Schüler in dem Angebot genauer unter die Lupe.

Dabei schauen sie sich beispielsweise diese Fragen an:

  • Worin liegt der Nutzen dieser Pflanzen für den Menschen und was macht sie für uns so attraktiv?
  • Woher kommen die Nutzpflanzen und unter welchen Bedingungen werden sie angebaut?
  • Welche ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen haben Anbau und globaler Handel mit Palmöl, Bananen und Kaffee?

Stationsarbeit in der Kieler Forschungswerkstatt, im Labor und im Tropengewächshaus

Bei Stationsarbeit in der Kieler Forschungswerkstatt, im Labor und im Tropengewächshaus des Botanischen Gartens lernen die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Facetten dieser Nutzpflanzen kennen. Dabei geht es sowohl um die Biologie der Pflanzen als auch um ihre Inhaltsstoffe und ihre Nutzung. Außerdem setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten des Nutzpflanzenanbaus und des globalen Handels kritisch auseinander.