Herausforderung Klimawandel – Wie handeln wir in der Demokratie? (Klassenstufe 9 bis 13)

Klimawandel und Demokratie sind Thema beim Schülerlabortag im demokratie:werk

Reformbemühungen aufgrund weltweiter Proteste

Der Klimawandel bedroht die natürlichen Lebensgrundlagen für Pflanzen, Tiere und Menschen auf der ganzen Welt. Aber erst allmählich beginnen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik konkrete Maßnahmen gegen die globale Gefährdung zu ergreifen. Ansporn für diese Reformbemühungen sind auch die weltweiten Proteste jugendlicher Aktivistinnen und Aktivisten, die auf den Straßen eine umweltfreundlichere Politik fordern. Die CO2-Emissionen gehen dennoch kaum zurück.

Fragen rund um das Thema Klimawandel und Demokratie

Aber warum dauern diese Prozesse so lange? Und was kann ein einzelner Mensch eigentlich tun, um gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken? Welche Hindernisse stehen dem auf verschiedenen demokratischen Ebenen entgegen? In Stationenarbeit beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 13 mit diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Demokratie und Klimawandel. In unterschiedlichen Rollen überzeugen, diskutieren und verhandeln sie auf privater wie auf politischer Ebene. Dabei entdecken die Jugendlichen unterschiedliche Facetten demokratischen Handelns.

Vor Ort in der Kieler Forschungswerkstatt oder als Online-Angebot von zu Hause und aus der Schule

Neben dem klassischen Besuchstag in der Kieler Forschungswerkstatt gibt es ab sofort auch die Möglichkeit, das Programm „Herausforderung Klimawandel – Wie handeln wir in der Demokratie?“ online durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler benötigen dafür lediglich eine stabile Internetverbindung sowie einen Computer oder ein Tablet. Weitere Informationen zum Angebot sowie zum Ablauf finden Sie hier.