Staunen, experimentieren, ausprobieren – in der Kieler Forschungswerkstatt macht Lernen Spaß!

In dem Schülerlabor an der Universität Kiel haben Schülerinnen und Schüler sowie angehende Lehrkräfte die Möglichkeit nicht nur Forschungsergebnisse, sondern auch den Prozess des wissenschaftlichen Arbeitens in einer Weise kennen zu lernen, die den Unterricht an Schulen gewinnbringend ergänzen kann. Das Interesse für aktuelle Wissenschaft wird geweckt. Ergänzend dazu werden Lehrerfortbildungen durchgeführt.

Bei der Kieler Forschungswerkstatt handelt sich um eine Zusammenarbeit von Schule und Hochschule, von Lehrerbildung und Wirtschaft sowie von Stadt und Land.

Die Kieler Forschungswerkstatt setzt bewusst auch auf frühe Bildung in den naturwissenschaftlichen Fächern. Neben der systematischen Förderung von Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe soll bereits Grundschülern der Spaß an Forschung vermittelt werden. Dazu werden Labor- und Lernräume benötigt, die es in Schulen nicht immer mit der jeweils geeigneten Ausstattung gibt. Die Kieler Forschungswerkstatt im Botanischen Garten bietet daher einen außergewöhnlichen Lernort, um Begeisterung für Forschung und Wissenschaft zu wecken.

Wie können Algen zur alternativen Energienutzung beitragen? Wie salzig ist die Ostsee? Und was bewirken Nanoteilchen? Das sind nur einige der Fragen, die in den thematisch eingerichteten Räumen, dem denk:labor, ozean:labor, klick!:labor oder dem energie:labor, beantwortet werden. Die Angebote werden gemeinsam durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Lehrkräfte entwickelt. Das Programm des Schülerlabors richtet sich sowohl an ganze Klassen wie auch an einzelne interessierte Schülerinnen und Schüler, die an naturwissenschaftlichen Themen, beispielsweise für ihre Jahresarbeiten, forschen wollen. Experimente, Versuche im Labor und Blicke durch hochauflösende Rasterkraftmikroskope gehören ebenso zum Angebot wie Bestimmungskurse in der Biologie oder Versuche zu erneuerbaren Energien.

Wir freuen uns auf Ihren und Euren Besuch!

Das Team der Kieler Forschungswerkstatt


Über uns: Dr. Katrin Knickmeier, Leitung Kieler Forschungswerkstatt und Laborleiterin ozean:labor

Dr. Katrin Knickmeier

Leitung Kieler Forschungswerkstatt und Laborleiterin ozean:labor

0431 / 880-5914
kknickmeier@uv.uni-kiel.de

Über uns: Prof. Dr. Ilka Parchmann, Leitung Kieler Forschungswerkstatt

Prof. Dr. Ilka Parchmann

Leitung Kieler Forschungswerkstatt

Henrike Bratz

Projektassistenz und Coastal Cleanup Day

0431 / 880-5916
bratz@ipn.uni-kiel.de

Dr. Katrin Schöps

Laborleiterin geo:labor

0431 / 880-5912
schoeps@ipn.uni-kiel.de

Dr. Stefan Schwarzer

Laborleiter klick!:labor

0431 / 880-2158
schwarzer@ipn.uni-kiel.de

Katrin Kruse

Laborleiterin ozean:labor und Citizen Science

0431 / 880-5907
kkruse@ipn.uni-kiel.de

Dr. Birgit Heyduck

Laborleiterin life:labor

0431 / 880-3998
heyduck@ipn.uni-kiel.de

Dr. Mirjam Sophia Gleßmer

Laborleiterin energie:labor

0431 / 880-3145
glessmer@ipn.uni-kiel.de

Dennis Brennecke

wissenschaftlicher Mitarbeiter ozean:labor,
Projektmanager Horizon2020 „Marine Mammals“

0431 / 880-5908
dbrennecke@email.uni-kiel.de

Alice Nauendorf

wissenschaftliche Mitarbeiterin ozean:labor

0431 / 880-5148
nauendorf@ipn.uni-kiel.de

Ruth Henniges

abgeordnete Lehrkraft im Rahmen des Projektes LeaP@CAU für die Fächer Kunst und Sprachen

0431 / 880-5910
rhenniges@uv.uni-kiel.de

Annika Klüter

abgeordnete Lehrkraft im Rahmen des Projektes LeaP@CAU für die Gesellschaftswissenschaften

0431 / 880-5910
aklueter@uv.uni-kiel.de

Wilfried Wentorf

abgeordnete Lehrkraft im Rahmen des Projektes LeaP@CAU für die naturwissenschaftlichen Fächer

0431 / 880-2445
wwentorf@uv.uni-kiel.de

Johanna Krüger

Doktorandin im Projekt KiSOC

0431 / 880-5977
jkrueger@ipn.uni-kiel.de

Heike Stumpenhorst

Öffentlichkeitsarbeit

0431 / 880-5696
 stumpenhorst@ipn.uni-kiel.de

Jeannine Ansorge

FÖJlerin (Freiwilliges Ökologisches Jahr)

0431 / 880-5910
foej@forschungs-werkstatt.de