Escherichia coli – Facetten eines Darmbakteriums (Oberstufe)

Neue Termine buchbar ab Mai 2017

Theodor Escherich beschrieb 1885 erstmals das „Bacterium coli commune“, das im menschlichen Darmtrakt lebt und seinem Entdecker zu Ehren später Escherichia coli (E. coli) genannt wurde. Als Erstbesiedler gehört E. coli zur menschlichen Darmflora. Es verbraucht durch seine Atmungsvorgänge den im Darm vorhandenen Sauerstoff und ermöglicht dadurch die Ansiedlung von obligat anaeroben Darmbakterien.

Aufgrund seiner leichten Kultivierbarkeit und hohen Vermehrungsrate wurde E. coli schnell zu einem Modellorganismus in der Forschung. Aber E. coli verursacht im Menschen auch immer wieder schwere Erkrankungen wie blutige Harnwegsinfektionen, Sepsen und Durchfall-Epidemien.

Erkenntnisse und Experimente zu Escherichia coli

Im Rahmen dieses Angebotes für die Oberstufe stellen wir den Schülerinnen und Schülern bekannte und neueste Erkenntnisse über das Bakterium E. coli vor. Dies geschieht in einem Einführungsvortrag und in der Stationenarbeit. Anschließend vervielfältigen die Schülerinnen und Schüler in einem eigenständig durchgeführten Versuch DNA-Abschnitte nicht-pathogener Darmbakterien (u. a. E. coli 498) in einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Nach Restriktionsverdau und Agarose-Gelelektrophorese vergleichen sie die entstandenen DNA-Bandenmuster, um E. coli 498 zu identifizieren. Im letzten Teil der Labortages stellt das Team der Kieler Froschungswerkstatt verschiedene Möglichkeiten zur Auswertung eines Agarose-Gels vor und diskutiert mit der Schulklasse das  Versuchsergebnis.