Die Ostsee der Zukunft (Klassenstufe 10 bis 13)

In dem neuen Programm im ozean:labor beschäftigen sich die Jugendliche mit den Veränderungen im Ökosystem Ostsee

Veränderung der Ostsee durch den anthropogenen Einfluss

Durch den Einfluss des Menschen wird es zukünftig zu großen Veränderungen des Ökosystems Ostsee kommen. An der deutschen Ostseeküste müssen wir beispielsweise in den nächsten 100 Jahren mit einer Erwärmung zwischen 2° und 4 °C rechnen. Außerdem sorgt die durch den anthropogenen Klimawandel hervorgerufene erhöhte CO2-Konzentration für eine Versauerung der Ostsee. Darüber hinaus weisen Forscherinnen und Forscher auf einen erhöhten Niederschlag hin. Durch diesen sinkt der Salzgehalt des Binnenmeeres. Die Eutrophierung sorgt schon seit Jahrzenten für Algenblüten und Sauerstoffmangel.

Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf das Ökosystem Ostsee?

Dieser Frage gehen wir in dem Programm „Die Ostsee der Zukunft“ nach. Die Schülerinnen und Schüler erhalten während ihres Besuches im ozean:labor einen Einblick in aktuelle Forschung zu den zukünftigen Veränderungen der Ostsee. Mit verschiedenen Experimenten untersuchen die Jugendlichen die Auswirkungen der Faktoren Erwärmung, Versauerung, Eutrophierung und Salinität auf unterschiedliche benthische Organismen. Zudem setzen wir eine neu entwickelte Computersimulation ein, um die Interaktionen der Organismen zu verdeutlichen. Auch weitreichendere ökosystematische sowie Veränderungen über die Zeit können so gezeigt werden.

Das neue Angebot „Die Ostsee der Zukunft“ kann ab dem Schuljahr 2018/2019 gebucht werden.