Ergebnisse Coastal Cleanup in Kiel 2017

Coastal Cleanup 2017 an der Kieler Förde

Mehr als 650 Freiwillige sammeln 723 Kilogramm Müll

Am Freitag, 15. September 2017, war es wieder soweit: Bereits zum fünften Mal sammelten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften beim Coastal Cleanup Müll entlang der Kieler Förde. Insgesamt 18,85 Kilometer Strandlinie an der Küste befreiten die mehr als 650 Freiwilligen in diesem Jahr von Zigarettenkippen, Plastiktüten, Getränkeflaschen und Verpackungsmaterialien. Zusätzliche Unterstützung erhielten die Kinder und Jugendlichen von regionalen Unternehmen, Verbänden und Vereinen sowie den Helferinnen und Helfern aus der Kieler Forschungswerkstatt.

Organisation und Koordination der jährlichen Sammelaktion

Das ozean:labor der KiFo organisiert und koordiniert die jährliche Sammelaktion zum internationalen Coastal Cleanup Day. „Das Thema Plastikmüll liegt uns bei unseren Laborangeboten besonders am Herzen“, so die Leiterin des Schülerlabors Dr. Katrin Knickmeier. „Mit dem Coastal Cleanup Day erhalten die Schulklassen die Möglichkeit, aktiv etwas gegen die Verschmutzung der Meere und Ozeane zu tun.“ Henrike Bratz, Koordinatorin des Coastal Cleanups rund um die Kieler Förde, ergänzt: „Wir freuen uns sehr über das große Engagement der Schülerinnen und Schüler sowie aller Unterstützerinnen und Unterstützer. Ohne diese vielen helfenden Hände wäre eine solche Aktion nicht umsetzbar.“

Müll in den Ozeanen

Jährlich werden weltweit mehr als 300 Millionen Tonnen Plastik produziert. Hiervon landen nach Schätzungen des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) bis zu 12,7 Millionen Tonnen pro Jahr als Müll in den Ozeanen. Dies geschieht über verschiedene Wege, durch Fischerei, Schifffahrt, Offshore-Industrie oder über Müllkippen, Abwässer und Flüsse.

International Coastal Cleanup Day

Um auf die Verschmutzung der Gewässer durch unachtsam weggeworfenen Müll hinzuweisen, organisiert die Organisation „Ocean Conservancy“ seit mehr als 30 Jahren jährlich am dritten Samstag im September den International Coastal Cleanup Day. Weltweit treffen sich dann Menschen, um an Ufern und Stränden von Flüssen, Seen und Meeren gemeinsam Müll zu sammeln. Alle Funde werden sortiert, gezählt und nach einem international einheitlichen Schema erfasst und gemeldet. Zum Report der Sammelaktion 2016 gelangen Sie hier.

Die 10 häufigsten Müllarten beim Coastal Cleanup in Kiel 2017:

  • Zigarettenkippen: 11 801 Stück
  • Plastik- und Styroporteile: 3 450 Stück
  • Lebensmittelverpackungen: 3 160 Stück
  • Flaschenverschlüsse aus Plastik: 747 Stück
  • Flaschenverschlüsse aus Metall: 731 Stück
  • Glasscherben: 728 Stück
  • sonstige Deckel: 496 Stück
  • sonstige Verpackungen: 477 Stück
  • Plastiktüten: 472 Stück
  • Strohhalme aus Plastik: 368 Stück

Zu den auffälligsten Funden zählten unter anderem ein kaputter Campingstuhl, Auto- und Traktorreifen, ein Fahrradständer aus Metall, eine Chemietoilette oder das Gestänge eine Strandpavillons.

Poster mit den Ergebnissen des Coastal Cleanup 2017 zum Download

Impressionen vom Coastal Cleanup 2017 in Kiel

Kontakt:
Henrike Bratz
Kieler Forschungswerkstatt
0431-880 5916
info@forschungs-werkstatt.de