Erfolgreicher Coastal Cleanup am 19. September 2015 in Schleswig-Holstein

Fast 600 freiwillige Helfer - davon 185 Kinder - sammelten 687 kg Müll entlang der Kieler Förde, der Schlei und dem Segeberger See - so das Ergebnis des diesjährigen Coastal Cleanup Days.

Fast 600 freiwillige Helferinnen und Helfer, darunter 185 Kinder, sammelten 687 kg Müll entlang der Kieler Förde, der Schlei und dem Segeberger See – so das Ergebnis des diesjährigen Coastal Cleanup Days.

Bei wechselhaftem Wetter fanden sich am 19. September 2015, dem weltweiten Coastal Cleanup Day, gut 550 freiwillige Helferinnen und Helfer an den Stränden entlang der Kieler Förde ein. Weitere 40 Personen waren an den Ufern der Schlei und des Segeberger Sees unterwegs. Überwiegend waren dies Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien und Lehrkräften. Aber auch Vereine und Unternehmen waren mit von der Partie.

IPN_4356

An insgesamt 21 km Strand kamen 687,5 kg Müll zusammen. Gesammelt wurde alles, vom Autoreifen bis zum kleinsten Plastikteilchen. So hoben alle freiwilligen Helfer im Schnitt je 91 Teile Müll auf. Pro 100m Strand wurden durchschnittlich 238 Müllteile gefunden. Diese wurden anschließend nach international einheitlichen Kategorien sortiert und gezählt.

Die zehn am häufigsten vorkommenden Müllarten waren in diesem Jahr:

      • 27.959 Zigarettenkippen
      • 6.191 Plastik-Teile kleiner als 2,5 cm im Durchmesser
      • 4.506 Lebensmittel-Verpackungen (Süßigkeiten, Chips usw.)
      • 2.130 Styropor-Teile kleiner als 2,5 cm Durchmesser
      • 2.018 Glas-Teile kleiner als 2,5 cm Durchmesser
      • 1.817 Flaschendeckel aus Metall
      • 1.345 andere Plastik- oder Styroporverpackungen
      • 1.240 Glasscherben
      • 852 Einkaufstüten und andere Tüten aus Plastik
      • 669 Strohhalme und Rührstäbchen

Die vollständige Auflistung der kategorisierten Funde können Sie hier herunterladen. Zusätzlich zu den hier aufgeführten Kategorien wurden weitere Dinge aufgespürt: eine Flaschenpost, ein Portemonaie, ein Personalausweis, ein Bumerang, zwei große geschmolzene Glas-Plastik-Klumpen aus Lgerfeuerstellen von insgesamt 40kg, ein großer Teerklumpen, eine Rolle Stacheldraht, eine Holzpalette, ein Schlauchboot, eine Matratze, ein Fernglas, eine Atemmaske, eine Bierbank, 94 Lollistiele, 70 Teile Schuhe und Kleidung und vieles mehr!

Hintergrundinformation:

Der Costal Cleanup Day wurde von der Ocean Conservancy in`s Leben gerufen, um auf die Vermüllung der Meere aufmerksam zu machen und findet weltweit jedes Jahr am dritten Samstag im September statt. Auf der ganzen Welt wird von freiwilligen Helfern Müll an Ufern und Stränden von Flüssen, Seen und Meeren gesammelt, nach einem international einheitlichen Schema sortiert, gezählt und gewogen. Die Ergebnisse werden an die Ocean Conservancy in Washington, USA, gemeldet und international ausgewertet.

Kontakt:

Henrike Bratz
Kieler Forschungswerkstatt
0431 880-5916
info@forschungs-werkstatt.de

Am Coastal Cleanup 2015 haben sich folgende Schulen und Organisationen beteiligt:

AG Ostsee des BUND
AWO Strandkindergarten Falckenstein
Bündnis 90 / Die Grünen
Bundesstiftung Meeresmüll
Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG
FÖJ, ein Team des Freiwilligen Ökologischen Jahres
Freie Waldorfschule Kiel
Grundschule am Sonderburger Platz
Gymnasium Kronshagen
IGS Friedrichsort
Jernved Danske Skole Dänischenhagen
Kieler Gelehrtenschule
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Kiel
KMTV
NABU
One Earth – One Ocean e.V.
Lernwerft, Club of Rome Schule
Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume
Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule
Richard Hallmann Gemeinschaftsschule, Trappenkamp
Sea Shepherd Deutschland e.V.
Stiftung Louisenlund, Güby

Die Aktion wurde von folgenden Partnern und Sponsoren unterstützt:

Bundesverband Meeresmüll

EYDAM Labortechnik

ABK Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel

Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde mbH

Amt für Abfallwirtschaft Kreis Plön